Artlake Logo
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Artlake - Verbundbeschichtung für den Teichbau und Selbstbau von Kunstfelsen und Steinobjekten

Artlake ist ein System für den kreativen Teichbau und die Erzeugung von Kunstfelsen oder Steinobjekten im eigenen Garten. Artlake stützt sich auf bewährte Techniken der Bauindustrie und überträgt diese Verfahren für die Teichgestaltung und den Selbstbau von Kunstfelsen. Dabei steht die leichte, schnelle und preiswerte Erstellung im Vordergrund. Verwendung finden handelsübliche Baustoffe, die durch Artlake Spezialmaterialien ergänzt oder verbessert werden. Alle Bauweisen können von Laien ohne spezielle Vorkenntnisse und mit wenigen Werkzeugen durchgeführt werden. Die einzige Vorraussetzung ist ewas handwerkliches Geschick und der Spaß am Gestalten.
Artlake im Teichbau
Es ist nur wenige Jahrzehnte her, da wurden Gartenteiche vorwiegend mit Beton gebaut. Die Betonteiche wurden inzwischen fast vollständig durch Folienteiche und Fertigbecken aus Hartkunststoff verdrängt. Diese Entwicklung kommt nicht von ungefähr. Beton ist ein spröder Werkstoff, der durch Frosteinwirkung Risse bekommen kann und undicht wird. Ausserdem kann Beton Kalk absondern, wenn das Teichwasser eingelassen wird, ohne dass der Werkstoff vollständig abgebunden ist. Das kann den pH Wert des Wassers bis in einen unverträglichen Bereich erhöhen. Die Betonbauweise hat aber auch Vorteile. Das Teichbecken kann vollkommen frei modelliert werden. Es sind keine Falten sichtbar. Anders als eine Teichfolie altert Beton nicht unter der UV Einstrahlung. Die harte Schale ist sehr widerstandsfähig gegenüber mechnischen Beschädigungen.
Artlake SchichtaufbauMit dem Artlake System werden die Vorteile der klassischen Betonbauweise mit den Vorteilen der heute üblichen Folienbauweise zusammengeführt. Die Teichfolie übernimmt unabhängig die Abdichtung des Beckens. Darüber wird eine robuste, harte Oberfläche mittels einer Verbundbeschichtung aus Feinbeton aufgebaut. Diese Schicht wird optisch so gestaltet, dass sie nicht mehr wie Beton aussieht, sondern wie natürliches Felsgestein wirkt.
Das Artlake System stützt sich auf Erkenntnisse und Erfahrungen der Bauindustrie um die Nachteile, die der Einsatz von Beton im Teich mit sich bringt, zu vermindern. Das Verfahren und der daraus resultierende Werkstoff nennt sich Textilbeton. Textilbewehrter Beton ist ein Verbundmaterial, das sich aus zwei Komponeneten zusammensetzt. Die erste Komponente ist der Feinbeton. Er unterscheidet sich lediglich durch die geringere Körnung des Zuschlags von normalen Beton. Die Körnung des Größtkorns liegt bei maximal 2 mm. Damit ist Feinbeton nichts anderes als Mörtel. Die zweite Komponenente ist die textile Bewehrung. Gemeint sind Hochleistungsfasern aus alkaliresistenten Glas. Diese nehmen die Zug- und Druckbelastungen auf, wodurch sich dünne Verbundschichten mit enormer Festigkeit realisieren lassen. Ausserdem sind die Fasern zugstabil und verrottungsbeständig. Sie verlieren auch unter Wasser nicht ihre Eigenschaften. Die typische Schichtdicke von Textilbeton liegt zwischen 1-3 cm.
Textilbewehrter Beton kann auch durch die Beimischung von Kurzfasern im Mörtel erzeugt werden. Diese Bauart findet in Artlake keine Verwendung. Erstens ist die Steigerung der Tragfähigkeit gering, nur die Rissbildung wird vermieden. Zweitens ist eine gleichmässige Verteilung der Fasern manuell nur schwer herzustellen. Nach dem Aushärten können einzelne Fasern wie Stachel aus der Oberfläche ragen und zu Verletzungen führen.
In Artlake wird Gittergewebe in verschiedenen Ausführungen als Armierung eingesetzt. Dadurch kann die passende Armierung nach dem gewünschten Einsatzzweck ausgewählt werden. Grundsätzlich haben alle Gewebematten eine größere Maschenweite als normales Putzgewebe. Dadurch wird die Verarbeitung erleichtert und die einzelnen Mörtelschichten verbinden sich durch die höhere Kontaktfläche besser.
Die Teichfolie wird nicht direkt mit dem Feinbeton beschichtet. Die Folie muss flexibel bleiben und darf sich nicht mit der harten Oberschale verkleben. Nur so kann sie sich unter dem Wasserdruck an jede Kontur des Teichbodens anlegen und wird nicht punktuell überdehnt. Eine Trenn- und Trägermembran aus einem speziell behandelten Vlies entkoppelt die Folie von der Betonschale. Das Vlies ist auf eine geringe Saugwirkung und eine gute Verkettung mit dem Mörtel modifiziert.
Artlake- Moertel auftragen
Den Mörtel auf das Gittergewebe auftragen.
Artlake- Moertel glattstreichen
Den feuchten Feinbeton mit dem Quast horizontal glattstreichen
Artlake Teichbeschichtung besanden
Die colorierte feuchte Dichtschlämme oder den Topcoat besanden
Artlake - fertige Teichbeschichtung
Die Wirkung der fertigen Artlake Verbundbeschichtung unter Wasser
Kunstfelsen selber bauen mit Artlake
Wie wäre es mit einer Felswand oder einer großen Steinskulptur im eigenen Garten? Echte Objekte sind schon wegen der hohen Transportkosten kaum zu realisieren. Es ist aber garnicht so schwer einen künstlichen Felsen oder andere Steinobjekte selber zu bauen. Kunstfelsen findet man vorwiegend in Wellnessanlagen, Zoos oder Freizeitparks. Dort werden mit großen Kulissen ganze Landschaften gestaltet. Im privaten Bereich kann der Aufwand geringer gehalten werden. Ein künstlicher Felsen ist immer ein Blickfang, auch wenn er nicht den ganzen Garten einnimmt. Mit etwas Kreativität und Geschick lassen sich sehr natürlich wirkende Felsnachbildungen erstellen. Dazu muss man nicht tonnenweise Spritzbeton einsetzen, wie in Großanlagen üblich. Mit dem Artlake System wird die Textilbetonbeschichtung auf einen Stützkörper aufgebracht. Das kann ein Erdhaufen sein, Geröll oder Leichtmaterialien wie Styropor. Die endgültige Form wird schrittweise herausgearbeitet. Mit jedem Arbeitsschritt wird das Ergebnis realistischer und ist am Ende kaum von einem natürlichen Felsen zu unterscheiden. Den Rest erledigt die natürliche Bewitterung.
Mit Styropor und der Artlake Beschichtung kann man ebenfalls sehr schnell und einfach Steinobjekte wie Bänke, Pflanztröge und Sichtschutzmauern erstellen. Ambitionierte Selbstbauer werden auch kein Problem haben, große Skulpturen und Figuren aus Kunststein zu entwerfen und zu bauen.
Künstlicher Stein
Ein Stützkörper aus Styroporresten in einer Mülltüte wird mit Kaninchendraht oder textilem Gittergewebe umhüllt und mit Feinbeton beschichtet.
Es entsteht ein künstlicher Stein.
Kunstfelswand -Gittergewebe auf Stützkörper
Styroporplatten werden mit Kunststoffnägel zusammengesteckt und das Gittergewebe für die Beschichtung fixiert. So lässt sich einen große Kunsfelswand bauen.
Kunstfelsen - Mörtel auftragen
Den Mörtel schichtweise mit einem Quast auftragen und die Oberfläche schlichten.
Kunstfelswand- Arbeitsschritte
Die Kunstfelswand wird mit Jeder Schicht und jedem Arbeitsschritt natürlicher. Genaues Vormodulieren ist nicht notwendig.
Besuchen Sie unsere Ratgeberseite oder den Shop
Diese Webseite soll Ihnen einen kleinen Einblick über die Möglichkeiten des Artlake Systems geben. Auf unserer Ratgeberseite Topteich.info finden sie Bauanleitungen, Videos und Mörtelrezepturen für die Beschichtung. Neben den Informationen zu dem Artlakesystem finden sie dort eine Vielzahl weiterer interessanter Artikel zum Teichbau, der Filtertechnik, der Teichpflege und der Algenbekämpfung.
Die Artlake Spezialmaterialien bieten wir in unserem Shop Topteich.de an. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Artlake im Shop Topteich.de
Artlake im Topteich.info Ratgeber
Copyright Glenk Teichbautechnik e.K.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü